Exkursion nach Hamburg WS 2016/2017

Bericht über die Exkursion nach Hamburg vom 14.12-16.12.2016

Tag 1: Mittwoch, 14.12.2016

Am 14.12.2016 trafen sich die 30 Exkursionsteilnehmer bereits früh morgens vor der Hochschule. So konnten wir pünktlich um 05.00 Uhr mit unserem eigenen Reisebus unsere Fahrt nach Hamburg antreten. Nach nur zwei Pausen auf der Fahrt erreichten wir planmäßig gegen 14:30 Uhr unser Hotel in der Hansestadt.

Die Unterbringung erfolgte im A&O Hostel Hamburg Hauptbahnhof. Hier hatten wir noch kurz Zeit uns einzurichten und umzuziehen. Anschließend fuhren wir mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum ersten Unternehmenstermin.

Pünktlich um 16:30 Uhr wurden wir vom Unternehmen Aon Risk Solutions für eine einstündige Unternehmenspräsentation empfangen. Hier erhielten wir einen etwas anderen Einblick wie bei unseren Exkursionen üblich. Mit dem Unternehmensbereich „Construction“ wurde uns das Tagesgeschäft eines großen Versicherungsmaklers für allerlei Versicherungen am Bau vorgestellt. Veranschaulicht wurde dies durch zahlreiche, teilweise kuriose Praxisbeispiele. Auch erhielten wir einen Einblick in die Firmenstrukturen, verschiedene Risikostrategien und die aktuell betreuten Projekte des Unternehmens. Eine Fragerunde im Anschluss rundete den Vortrag entsprechend ab und sorgte für viel Interesse bei allen ImmoPoint‘lern. Sehr positiv aufgenommen wurden die freundliche Art des Referenten und dessen Fachwissen.

dav

Der erste Termin bei Aon Risk Solutions

Unser zweiter, und letzter Termin des Tages führte uns zu dem renommierten Unternehmen Corpus Sireo, welches hauptsächlich im Assetbereich tätig ist. Bei einem dreistündigen Termin bekamen wir einen umfangreichen Überblick über die Tätigkeiten und aktuellen Projekte. Auch über die Firma im Allgemeinen und die Karrieremöglichkeiten wurden wir bei einem Kurzvortrag informiert. Anschließend wurden wir durch zwei aktuelle Objekte geführt. Das erste Objekt befand sich am Deichtor. Trotz seiner Neuheit und einer äußerst guten Lage gibt es hier eine hohe Leerstandsquote, welche sukzessiv abgebaut werden soll. Das zweite Objekt war ein etwas älteres Gebäude, welches gerade saniert wird. Kennzeichnend sind das große Glasdach und der Innenhof. Ganz verschiedene Bürogrößen und ein toller Blick auf die Stadt machen das Objekt zu etwas besonderem. Wir bekamen vielerlei Informationen zur Vorgeschichte, den Problemen, und den geplanten Änderungen bei den Objekten. Besonderheiten wurden erklärt und es bot sich jederzeit die oft genutzte Möglichkeit, Fragen zu stellen. Bei einem kleinen Snack im obersten Geschoss des zweiten Objekts konnten wir uns schlussendlich bei einem Blick über die halbe Stadt uns ausgiebig stärken. Hier drehte sich alles über die Möglichkeiten bei Corpus Sireo nach der immobilienwirtschaftlichen Ausbildung. Auch eine Praktikantin und eine Werkstudentin äußerten sich und berichteten über Praktikas und Trainee-Programme und ihre ganz persönlichen Erfahrungen. Die lockere Atmosphäre und das mühevoll geplante Ablaufprogramm kamen hier besonders gut an.

dav

Der Zweite Termin bei Corpus Sireo -Bild 1-

DSCN1115

Der zweite Termin bei Corpus Sireo -Bild 2-

Tag 2: Donnerstag, 15.12.2016

Am 15.12.2016 hatten wir morgens um 09:00 Uhr einen Termin bei der B&B Hotel GmbH. Hier besuchten wir ein erst seit wenigen Monaten eröffnetes Hotel dieser expandierenden Hotelkette im Hamburger Osten. Zuerst erhielten wir eine Vorstellung des Unternehmens im gesamten und eine Einordnung der Hotelleistungen in den Low Budget Bereich. Uns wurde die rasante Entwicklung der Expansion des Unternehmens, vor alle im deutschen Raum, der letzten Jahre geschildert. Dies machte die Führung einer unternehmenseigenen Projektentwicklungsabteilung notwendig. Wir erhielten außerdem einen Einblick in die verschiedenen Standorte und eine Beschreibung zu den Unterschieden gegenüber der Konkurrenz. Auch sei eine weitergehende Expansion aufgrund positiver Rückmeldung des Marktes geplant. Der Referent schilderte uns zusätzlich das Konzept und die Zielgruppe des Unternehmens. Aufgrund des besonderen Konstruktionskonzepts sind alle Hotels der Kette gleich aufgebaut, farblich gestaltet und konstruiert, so dass massive Kosteneinsparungen möglich sind. Zur Verdeutlichung erhielten wir im Anschluss an den Vortrag eine Führung durch das Hotel und durch ein Beispielzimmer. Unsere Fragen im Anschluss zielten vor allem auf die Wirtschaftlichkeit und die Belegungsrate des besuchten Hotels ab.

DSCN1124

Erster Termin an Tag 2: B&B Hotels

Bei unserem zweiten Termin des Tages um 11:00 Uhr gingen wir zu Savills. Hier erhielten wir bei guter Verpflegung von zwei Referenten einen interessanten Einblick in den Geschäftsbereich der Firma. Einer der Referenten war sogar ein Alumni unserer Hochschule. Dementsprechend war die Atmosphäre sehr locker und wir wurden gebeten, Fragen einfach direkt in den Raum zu werfen. Dargestellt wurden uns die Tätigkeiten des Immobiliendienstleisters und die letzten erfolgreich abgewickelten Deals. Savills tritt als Makler auf dem Immobilienmarkt auf, insbesondere wurde daher das internationale Netzwerk des Unternehmens als besonders positiv dargestellt, um schnellstmöglich einen Investor zu finden. Savills ist mit seinen Dienstleistungen, wie wir erfuhren, weltweit in zahlreichen Ländern vertreten. Besonders interessant war auch, dass uns die verschiedenen Immobilienteilmärkte und deren Besonderheiten ausführlich erläutert wurden und wir somit einen optimalen Überblick über die hanseatische Metropole bekamen.

sdr

Zweiter Termin am zweiten Tag: Savills

An unserem letzten Termin des Tages um 15:00 Uhr besuchten wir das Büro der HafenCity GmbH im Hamburger Stadtteil Hafen City. Hier hatten wir einen Termin mit einem Referenten und langjährigen Stadtentwickler der Stadt Hamburg. An einem großen Modell erhielten wir einen ersten Überblick über das größte innerstädtische Entwicklungsgebiet in Europa. Ausführlich wurden uns der aktuelle Stand der Bebauung des ehemaligen Hafenareals und die Besonderheit der Insellage des Stadtteils von Hamburg geschildert. Zusätzlich wurde uns erklärt, dass die Stadt für die planvolle Bebauung nach dem städtischen Entwicklungskonzept die Hafen City GmbH ins Leben gerufen hat. Diese hat die Aufgabe, die dortigen städtischen Grundstücke an Investoren zu vergeben/ veräußern, welche das beste Entwicklungskonzept und nicht den höchsten Preis präsentieren können. So ist eine optimale städtebauliche Entwicklung möglich und der ganze Stadtteil mit allen öffentlich notwendigen Investitionen kann allein durch den Verkauf der Grundstücke finanziert werden. Mittlerweile ist der Stadtteil auch komplett autark in der Versorgung. Der geplante Einzelhandel soll den Einzelhandel der Kernstadt Hamburgs optimal an einer durchgängigen Straße ergänzen. Dies war oftmals ein Kritikpunkt, da viele eine Verlagerung des Einzelhandels in den neuen Stadtteil befürchteten. In dem Stadtteil sollen vielerlei soziale Schichten in einem perfekten Stadtplan ausgeglichen zusammen leben. Probleme ergaben sich vor allem durch die direkte Lage am Wasser (Hochwasserschutz) und die damit verbundene Anhebung des gesamten Stadtteils. Abschließend erhielten wir einen zweistündigen Rundgang in dem uns alle abgeschlossenen Projekte gezeigt wurden, uns aber auch aufgezeigt wurde, welche Vielzahl an Entwicklungen noch anstehen. Eine Besonderheit war die Begehung eines für die Öffentlichkeit offenstehendes Bürogebäude mit besonderer Architektur und mit einer Art „Fabrikverkauf“ dieser Firma vor Ort im EG.

DSCN1130

Der abschließende Termin des Tages: Hafen City Hamburg

dav

Die Führung durch die Hafen City

 Tag 3: Freitag, 16.12.2016

Am Freitag stand unser letzter Tag in Hamburg an. Um 11:00 Uhr gingen wir zu einem zweistündigen Termin bei der Alstria Office REIT AG. Sehr herzlich wurden wir von einem größeren Komitee empfangen, welches aus zwei Praktikanten, einem Projektleiter, der Personalerin und dem Head of Real Estate Operations bestand. Wir erhielten eine Unternehmensvorstellung über die Alltagsgeschäfte und das positive und junge Betriebsklima des Unternehmens. Außerdem wurde uns durch die Praktikanten anhand eines Beispiels (REITerhof) erklärt, was ein REIT überhaut ist und was ihn auszeichnet. Vielerlei Informationen erhielten wir auch zu möglichen Praktikas und Trainee-Programmen. Anschließend fuhren wir mit der S-Bahn an den Hamburger Hauptbahnhof und besichtigten bei einer Baustellenbesichtigung das „Bieberhaus“. Das ehemalige Finanzamt wird derzeit, den heutigen Standards angemessen, umgebaut.

DSCN1137

Termin bei Alstria nebst Baustellenbesichtigung

Nach diesem Termin gaben wir unsere Schlüssel an der Rezeption zurück, stellten unsere Koffer in einen Lagerraum und hatten nochmal zwei Stunden Zeit für ein Mittagsessen, bevor es dann zum letzten Termin der Exkursion ging.

Um 15:30 Uhr besuchten wir Grossman & Berger in seinem Hauptbüro. Zwei Referenten stellten uns in einem einstündigen Termin ausführlich das Unternehmen vor. Der Immobilienmakler greift in seinen Geschäftsbereichen über 50% des Marktvolumens in Hamburg ab. Außerdem ist er im norddeutschen Raum in Lüneburg, Berlin und auf der Insel Sylt vertreten. Auf der Insel Sylt hat vor allem den Grund, dass zahlreiche wohlhabendere Kunden aus Hamburg gleichzeitig einen Zweitwohnsitz zum Erholen in Sylt wollen. Zusätzlich wurde uns auf Nachfrage die Lage am Hamburger Markt und dessen Entwicklung geschildert von dem Immobilienexperten für Hamburg schlechthin. Beispiele zum Tagesgeschäft veranschaulichten den Vortrag zusätzlich.

DSCN1141

Unser letzter Termin der Exkursion: Grossmann & Berger

Nach dem letzten Termin ging es langsam zurück zu unserem Reisebus. Nach dem Feierabendverkehr fuhren wir pünktlich gegen 18:00 Uhr ab und machten uns auf den Rückweg nach Hause. Nach nur einer Pause auf der Rückfahrt kamen wir gegen 02:00 Uhr am Morgen des 17.12.2016 in Geislingen an der Steige an, wo wir am Mittwoch zuvor aufgebrochen waren.

Zusammenfassend werten wir die Exkursion als vollen Erfolg. Es wurden zahlreiche Bereiche und Facetten der Immobilienbranche aufgezeigt. Besonders durch die Präsentation des Hamburger Immobilienmarktes als Metropolregion bekamen wir einen interessanten Einblick in die Branche im Allgemeinen. Die Unternehmen gaben sich bei unseren Terminen sehr viel Mühe. Zum einen zeitlich und von den übermittelten Informationen, zum anderen zeigte sich dies über die teilweise umfangreiche Verpflegung, welche angeboten wurde. Wir wurden durchweg von allen als sehr interessierte Studierende und ganz wichtig als die Nachwuchskräfte der Branche wahrgenommen und dementsprechend auch freundlichst behandelt. Unser Interesse zeigte sich auch in den zahlreichen, in die Tiefe gehenden Fragen, die am Ende der Termine immer gestellt wurden.

 

Geislingen an der Steige, 15.01.2017

Die Vorstandschaft von ImmoPoint e.V.